"Es ist unzweifelhaft wichtiger, wie der Mensch sein Schicksal aufnimmt, als wie es in Wirklichkeit ist." - Wilhelm von Humboldt

Hello, Jambo, ben venuto, kalimera, namaste, bon jour!



SIE befinden sich AUF DER HOMEPAGE VON MARTIN NÄF, Basel, Schweiz - Autor und Erziehungswissenschaftler, Schulkritiker, Reisender und Quereinsteiger in Sachen Entwicklungszusammenarbeit. Und jetzt auch noch lahn! Das ist nicht geplant gewesen, aber was geschied alles ungeplant!


Nehmen Sie sich Zeit und schauen Sie sich um!

"Ein wandernd Rätselbuch, ein glattes Meer, ein Wellenschlag, ein Sturm, ein Wind, ein flliegend Widerspruch und Glücksgefühl, ein Nichts und Alles in der Welt, ein lecker Brot und süsslich Wein, ein Pfad, der in die Irre geht, ein lichter Wald, so voller Vögel steht, ein plätschernd Quell, so man sich labet, ein stinkend Pfurz, ein lauter Schrei, ein zärtlich Wort, alsbald vorbei ... Das ist der Mensch in seiner Pracht und Schmach!"


Martin der Seefahrer - Bodensee 1983


Auf diesen Seiten finden Sie meinen Lebenslauf, brav chronologisch mit allen offiziellen Details, eine komplette Liste meiner Veröffentlichungen, ein paar Reiseberichte, einige Artikel aus den letzten Jahren als Volltext, plus Voices of Change, eine Sammlung von Reden und Interviews mit Gesellschafts- und SchulkritikerInnen von John Taylor Gatto, Ivan Illich oder Jonathan Kozol bis zu Werner Zimmermann und Jean Ziegler sowie - als nicht uninteressantes Nebenprodukt meiner jahrelangen Beschäftigung mit dem Leben und Werk von Paul und Edith Geheeb-Cassirer - eine kleine Kollektion mit
Aufnahmen von Paul und Edith Geheeb-Cassirer und einigen weiteren ReformpädagogInnen ihrer Zeit.




Mit Ausnahme einiger Tondokumente ist diese Seite ganz deutschsprachig. Das ist traurig, denn ich möchte auch mit Menschen, die kein Deutsch sprechen, in Verbindung stehen und kommunizieren können. Der Artikel Raised to be nice ist ein Versuch, diesem Mangel wenigstens ein Stück weit zu begegnen. Ursprünglich sollte der Text nur ein paar knappe Angaben zu meiner Person und meinen beruflichen Interessen enthalten. Ironischerweise wurde er jedoch zu einem regelrechten kleinen Essay, in dem Sie beinahe mehr über mich erfahren als auf der ganzen restlichen Seite. Irgendwie scheint das Schreiben in einer mir fremden Sprache belebend auf mich gewirkt zu haben.

Damit bood bye for now und viel vergnügen beim Stöbern!


©2006, Martin Näf, Basel. Letzte Änderung 4. Juli 2013